Botond Láz sorgt für ASV2000-Gold

[pe2-image src=“http://lh3.googleusercontent.com/-PhomQUShjgs/VTI0Yx9unRI/AAAAAAAAexs/lhfTDadUaG4/s144-c-o/kerstin_wrneustadt.jpg“ href=“https://picasaweb.google.com/114134078060234784497/DropBox#6139026842393156882″ caption=““ type=“image“ alt=“kerstin_wrneustadt.jpg“ ]

An zwei Wettkampftagen wurde das diesjährige Triumph-Meeting in Wr. Neustadt ausgetragen. Der ASV2000 reiste dazu mit insgesamt 14 Schwimmern an und absolvierte 57 Starts. Bei dem internationalen Bewerb der bereits zum 32. Mal stattfand,  waren 20 Vereine aus Österreich, Ungarn, Tschechien und der Slowakei dabei und sorgten so für ein starkes Teilnehmerfeld. Die Stockerauer Schwimmer durften sich über zehn Mal Edelmetall freuen.Bester Schwimmer des ASV2000 war einmal mehr Botond Láz, der über 100 Meter Rücken ganz oben am Treppchen Platz nehmen durfte und die Goldmedaille mit nach Hause nahm. Über 100 Meter Freistil belegte er den zweiten Platz. Bronze gab es für Botond Láz über 200 Meter Freistil und 100 Meter Delphin. Über die 100 Meter Lagen verpasste er knapp das Podest und musste sich mit Rang vier begnügen.

Vereinskollegin Kerstin Führer sammelte drei Medaillen. Sie holte zweimal Silber (100 Meter Delphin, 100 Meter Freistil) und einmal Bronze (200 Meter Freistil). Auch Führer musste sich über die 100 Meter Lagen knapp mit dem vierten Platz begnügen.

Für die weiteren Stockerlplätze sorgten Markus Kuchler (Bronze über 100 Meter Freistil) sowie die Stockerauer Staffeln mit Markus und Mattias Kuchler, Laurence Crowe sowie Nicolas Crowe (4×50 Freistil) bzw. Fabian Renner (4×50 Lagen), die jeweils über Silber jubeln durften. Die Trainer Gusztav Kovacs, Krisztina Láz und Marion Jordan waren mit den Leistungen ihrer Athleten und Athletinnen sehr zufrieden: “ Ich bin völlig zufrieden mit den Leistungen der Schwimmer beiderLleistungsgruppen. Trotz der starken internationalen Konkurrenz konnten wir Top-Ergebnisse erzielen“, so Gusztav Kovacs. Bis zu den Saisonhighlights werden die ASV2000-Schwimmer aber noch fleissig weiter arbeiten, denn es sollen noch weitere Bestzeiten fallen.

Ergebnisse