Großartiger fünfter Platz beim JWM Debüt!

Bei der Junioren-WM 2019 in Budapest, die von Mittwoch bis Sonntag über die Bühne ging, schaffte ASV2000Athletin Nina Gangl im Vorlauf des 50
Meter Freistil-Bewerbes mit 25:59 sensationell den sechsten Platz und
somit den Einzug ins Semi-Finale, belegte hier den fünften Platz und
stellte mit 25:36 neuerlich einen neuen Österreichischen
Junioren-Rekord auf! Im Finallauf am Sonntag verbesserte Nina ihre
Zeit abermals auf 25:30 (eine weitere Verbesserung ihres
Österreichischen Junioren-Rekordes!), hauchdünn schnappte ihr die
Südafrikanerin Aimee Canny mit 25:29 den vierten Platz weg. „Eine Wahnsinns-Leistung für das erste Antreten bei einer Junioren-Weltmeisterschaft gleich unter den Top Fünf Athletinnen zu sein , freuten sich die ASV2000-Obleute Jürgen Schuster und Bernhard Rathauscher über das Ergebnis. „Für mich war das ein ganz besonderes Erlebnis. Ich hätte nicht gedacht, gleich bei meinem ersten Antreten bei einer Junioren-Weltmeisterschaft in ein Finale zu kommen und dann auch noch unter den schnellsten Fünf zu sein“, war ASV2000-Athletin Nina Gangl über ihren Höhenflug selbst ein bisschen überrascht. Der Österreichische Rekord in der Allgemeinen Klasse über 50 Meter Freistil ist für Nina Gangl mittlerweile bereits in Reichweite: Birgit Koschischek schwamm 2015 in Gwangju 25:17 und hält damit noch den Österreichischen Rekord.

Unglaubliches Debüt bei der Junioren-EM!

Derzeit jagt aus schwimmerischer Sicht ein Highlight das Nächste: Während in Spanien die CSIT mit ASV2000-Beteiligung über die Bühne ging, war ASV2000-Athletin Nina Gangl bei der Junioren-Europameisterschaft in Kazar (Russland) am Start. Sie hatte sich für die Bewerbe 50 Meter Rücken, 50 Meter Freistil und 100 Meter Freistil qualifiziert. Nachdem sie über 100 Meter Freistil und 50 Meter Rücken erste Wettkampfluft geschnappt hatte, war Stockeraus Nina Gangl dann richtig warm geschwommen für den Sprint über 50 Meter Freistil: Mit einem neuen Junioren-Rekord von 25:58 zog sie als Dritte nach dem Halbfinale ins Finalrennen ein. In einem extrem spannenden und schnellen Rennen schlug die ASV2000-Athletin mit neuerlicher persönlicher Best- und Rekordzeit von 25:53 an. Um zwei Zehntel musste sich Nina Gangl bei ihrem Junioren-EM-Debüt der drittplatzierten Russin Ekaterina Nikonova geschlagen geben, und belegte den sensationellen aber leider undankbaren vierten Platz. „Erstmals bei der Junioren-EM starten zu können war für mich ein tolles Erlebnis und ich habe sehr viele neue Erfahrungen sammeln können. Ich bin auch sehr stolz, so weit vorne mitschwimmen zu können“, freute sich Nina Gangl nach dem Großereignis.

Auch der ASV2000 – ASKÖ Schwimmverein Stockerau freut sich mit seiner Vorzeigeathletin über diese Erfolge: „Wir gratulieren Nina von ganzem Herzen zu dieser unglaublichen Platzierung, und sind uns sicher, dass von ihr in den nächsten Jahren noch ganz viele Erfolgsmeldungen kommen werden. Wir konnten mit ihr gemeinsam den Grundstein zu ihrer schwimmerischen Karriere legen, den sie nun im BSFZ Südstadt weiter erfolgreich ausbaut“, so die beiden Obmänner des ASV2000 Jürgen Schuster und Bernhard Rathauscher.