Mostiman – Der erste Corona-Triathlon!

Ein Bericht von Vicky Kneissl

Am 26. Juli 2020 durfte ich bei der Sprintdistanz des Mostiman, dem sogenannten Supaman starten. Unzählige E‑Mails haben uns Athletinnen und Athleten auf den Bewerb vorbereitet, er musste ja so Corona-Konform wie möglich über die Bühne laufen.

Es gab zum Beispiel vier Wellen, die zu unterschiedlichen Zeiten einchecken und auschecken durften, in der Wechselzone wurden Masken getragen, wir Athletinnen und Athleten starteten nacheinander mit Sprung vom Plateau und das Gelände wurde in Zuschauerraum und Athletenraum getrennt. Die Trennung war schon recht schade, weil Zuschauer nur an wenigen Orten zugelassen wurden und so zum Beispiel um die Wechselzone herum niemand anfeuern konnten. Trotzdem muss ich sagen, die Veranstalter haben das Ganze souverän gelöst. Das Akkreditieren ging zügig vonstatten und besonders der Plateaustart alle zehn Sekunden beim Schwimmen hat mir persönlich viel Spaß gemacht. So viel Platz beim Schwimmen ist schon recht angenehm 😉

Ich bin zum ersten Mal in Wallsee gestartet und muss sagen … die Radstrecke ist der Wahnsinn! Ich hatte wirklich unglaublich viel Spaß beim Radfahren (was vielleicht auch daran liegt, dass ich gleich beim ersten Anstieg zwei Mädels stehen lassen konnte 😉 ) Das Laufen war wie erwartet recht zach (eigentlich keine Überraschung mehr), durch die verkürzte Laufstrecke aber dann trotzdem schnell vorbei. Im Ziel konnte wegen des Einzelstarts natürlich niemand wissen, auf welcher Position er/sie war, ich hatte aber schon ein gutes Bild … und durfte mich schließlich über den Sieg über die Sprintdistanz freuen. Die Siegerehrung viel leider sprichwörtlich ins Wasser, weil Sturm und Regen aufkamen und es wurden nur die ersten drei Damen und Herren jedes Bewerbes geehrt. Es war schade dass der Tag so überstürzt enden musste.
Trotzdem muss ich sagen: Hut ab vor den Veranstaltern und vielen Dank, dass sie es auf sich genommen haben, diesen Bewerb unter so schwierigen Bedingungen durchzuführen. Ich habe mich sehr gefreut starten zu dürfen, sei es auch unter den vielen, meist komplizierten Auflagen!

Wir gratulieren Vicky die den Bewerb als schnellste Dame absolvierte und in der Gesamtwertung den achten Platz belegte!

Auch Dani Wöber und Helmut Fitz gingen an den Start, sie nahmen die olympische Distanz auf sich! Nach einer super Schwimmzeit und flotten Radkilometern musste Dani den Bewerb aus gesundheitlichen Gründen leider abbrechen. Die Rechnung mit dem Mostiman hat sie somit noch offen und diese wird auf jeden Fall nächstes Jahr beglichen!

Helmut finishte nach 2:57:15 Stunden.

Veranstalterhomepage

Ergebnisse Supaman

Ergebnisse Mostiman

Gaudiman – Supaman – Mostiman

[pe2-image src=“https://lh3.googleusercontent.com/-SY-x-JP7nbM/V4Ph1VAmaFI/AAAAAAAAh3o/LyIDU-IwrrQCpbKWUIj5uLBYiPLd_vUAQCHM/s144-c-o/Mostiman.jpg“ href=“https://picasaweb.google.com/114134078060234784497/6306132205942030001#6306132209537804370″ caption=““ type=“image“ alt=“Mostiman.jpg“ ] Jung, aber gut… kann man da nur sagen. Erst zum 7. Mal fand der Mostiman im niederösterreichischen Wallsee statt, ist aber schon nach dieser kurzen Zeit nicht mehr aus dem heimischen Triathlonkalender wegzudenken. Weiterlesen