Gute Leistungen und gute Stimmung in Graz

Dass das eine immer gemeinsam mit dem anderen einhergeht, zeigte sich am 15. – 17. März in der Grazer Auster, wo die Österreichischen Meisterschaften der Nachwuchsklasse ausgetragen wurden. Der ASV2000 war mit William Elliott, Niklas Schuster, Hale Tula und Katharina Koch bei diesem Wettkampf der besten österreichischen Nachwuchsschwimmer vertreten. Das Stockerauer Schwimmquartett zeigte sich mit den Trainern Dominic Meidlinger und Maximilian Stefanik bester Stimmung und auch die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen. Für Medaillenplätze reichte es bei der starken bundesweiten Konkurrenz zwar nicht, Top-Ten Plätze konnten die ASV2000-Schwimmer aber einige für sich verbuchen und auch ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. „Die Hallen-Nachwuchsmeisterschaften sind nicht unser Saisonhöhepunkt, insofern sind wir mit den geschwommenen Ergebnissen absolut zufrieden und wir können sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Maxi Stefanik und Dominic Meidlinger nach den Wettkampftagen in Graz. Die Stockerauer Abordnung konnte dabei nicht nur das schöne Wetter für einen kleinen Graz-Bummel nutzen, sondern auch schon vorab die Unterkunft für das kommende Oster-Trainingslager – das JUFA Graz City – kennenlernen, die sogar mit einer eigenen Kletterhalle aufwarten kann. Und in der Grazer Auster werden die ASV2000 Athleten in der Osterwoche ihre Trainingskilometer absolvieren.

Ergebnisse Ö. Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklasse

ASV2000 holt gleich 12 neue Hallen-Landesmeistertitel

In Wr. Neustadt fanden die NÖ Hallen-Landesmeisterschaften statt. Für die Stockerauer Schwimmer und ihre Trainer war der Wettkampf die Reise auf jeden Fall wert, kehrten die ASV2000-Athleten doch insgesamt mit zwölf Mal Gold, 13 Mal Silber und elf Mal Bronze nach Hause.

Mit insgesamt acht Medaillen war ASV2000-Routinier Nina Gangl (Jg. 2003) erfolgreichste Schwimmerin des Vereins. Sie gewann Gold über 400 Meter Freistil in der Juniorinnen-Klasse (in der Allgemeinen Klasse reichte ihre Zeit für die Silbermedaille). Doppeltes Gold (sowohl Juniorinnen als auch Allgemeine Klasse) gewann Nina Gangl über 200 Meter Freistil und 100 Meter Freistil. Über 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil siegte die ASV2000-Athletin ebenfalls. Außerdem gab es für die Stockerauer Kader-Schwimmerin den Pokal für das beste Jahrgangsergebnis.

Eine starke Performance legte auch William Elliott (Jg. 2005) in Wr. Neustadt bei den Hallen-Landesmeisterschaften hin. Er konnte insgesamt vier Mal Edelmetall holen, davon sogar einen Landesmeistertitel über die 200 Meter Freistil. Außerdem gewann er Silber über 100 Meter Freistil und 100 Meter Brust, im Bewerb 200 Meter Brust durfte er sich über Bronze freuen. Jahrgangskollege Niklas Schuster holte sich zwei neue Landesmeistertitel, nämlich über 100 sowie 200 Meter Brust. Im Bewerb 200 Meter Lagen gewann Niklas Schuster die Silbermedaille. Katharina Koch (Jg. 2006) darf sich Landesmeisterin über 200 Meter Freistil nennen, außerdem gewann sie Silber über 100 Meter Freistil. Jahrgangskollege Lorenz Bachner (Jg.2006) gewann Bronze über 200 Meter Freistil.

Aber auch die jüngeren ASV2000-Schwimmer machten in Wr. Neustadt zahlreiche Sprünge auf´s Podest. So konnte Josef Krämer (Jg.2010) über seine erste Goldmedaille bei Landesmeisterschaften jubeln, denn er siegte über 50 Meter Freistil. Außerdem gewann er Silber über 50 Meter Brust und 50 Meter Rücken. Dreimal den zweiten Platz belegte Florian Schartner (Jg.2009), und zwar über 50 Meter Schmetterling, 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil. Jahrgangskollege Markus Höfle holte Silber über 50 Meter Brust sowie Bronze über 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil.

Ebenfalls einmal Silber (50 Meter Brust) und zweimal Bronze (50 Meter Rücken, 200 Meter Brust) gab es für ASV2000-Schwimmerin Emilia Hengstberger (Jg.2008). Viktor Rötzer (Jg.2009; Bronze über 50 Meter Schmetterling), Kayra Yurdakul (Jg.2010; Silber über 50 Meter Rücken), Sophie Vohryzka (Jg.2008; Bronze über 100 Meter Rücken) und Melissa Schartner (Jg.2008; Bronze über 200 Meter Rücken) trugen sich mit jeweils einer Medaille in das Ranking ein. Zusätzlich holte sich die Mädchen-Staffel
des ASV2000 (besetzt mit Melissa Schartner, Emilia Hengstberger, Sophie Vohryzka und Alena Platz) über 4×50 Meter Freistil und 4×50 Meter Lagen jeweils die Bronze-Medaille.

„Für die Schwimmer und das gesamte Trainerteam des ASV2000 war es ein super erfolgreicher Wettkampf. Man hat die Motivation im gesamten Team alle zwei Tage lang gespürt, jeder Teamkollege, jede Staffel wurde lautstark angefeuert. Wir hatten sicher mehr und ausdauerndere Fans in der Halle als selbst der Gastgeberverein“, freute sich Obmann Jürgen Schuster nach dem Event. Das Trainerteam des ASV2000 mit Chris Strambach, Christian Stelzhammer, Marion Jordan und Maximilian Stefanik war mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Allerdings ist nach dem Wettkampf bereits wieder vor dem Wettkampf und so liegt der Fokus der Stockerauer Leistungsschwimmer bereits auf dem nächsten Programmpunkt, der Österreichischen Meisterschaft der Nachwuchsklassen von 15.-17. März in Graz.

Ergebnisse NÖ Hallen-Landesmeisterschaft 2019

Starker Auftritt beim Kids-Cup mit Heimvorteil

Am Samstag-Nachmittag brodelte das Schwimmbecken im Stockerauer Erholungszentrum, als sich die Nachwuchsschwimmer von insgesamt zehn niederösterreichischen Vereinen für den 3. Teil des NÖ Kids-Cup einschwammen. Insgesamt absolvierten die jungen Athleten 516 Einzelstarts, beobachtet vom Präsidenten des NÖ Schwimmverbandes, Erich Maglock, der gemeinsam mit ASV2000-Obmann Bernhard Rathauscher auch die Siegerehrungen vornehmen durfte.

Aus Sicht des Gastgebervereines war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf. Die Stockerauer Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2010-2008, betreut vom ASV2000 Trainerteam mit Marion Jordan, Christian Stelzhammer und Chris Strambach, konnten insgesamt 21 Medaillen (sechs Mal Gold, zehn Mal Silber und fünf Mal Bronze) erobern und sicherten sich den sehr guten dritten Platz im Vereinsranking hinter Mödling und SVS Schwimmen. Erfolgreichster ASV2000-Schwimmer beim Heim-Kids-Cup war Markus Höfle (Jg. 2009), der Gold über 100 Meter Lagen, Silber über 50 Meter Brust, 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil sowie Bronze über 50 Meter Schmetterling gewann. Mit jeweils zweimal Gold und zweimal Silber wechselten sich die beiden Jahrgangskollegen Josef Krämer und Adrian Sebestyen (beide Jahrgang 2010) einige Male auf dem Siegertreppchen ab. Josef Krämer durfte sich über die Goldmedaille über 100 Meter Lagen und 50 Meter Freistil freuen und gewann Silber über 50 Meter Brust sowie 50 Meter Rücken. Adrian Sebestyen wurde Sieger über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken und erzielte Silber in den Bewerben 50 Meter Freistil und 100 Meter Lagen.

Florian Schartner (Jg. 2009) durfte dreimal auf das Siegerpodest steigen. Er gewann Gold über 50 Meter Rücken, Silber über 50 Meter Schmetterling sowie Bronze über 50 Meter Freistil. Kayra Yurdakul (Jg. 2010) schaffte über 50 Meter Brust und 50 Meter Rücken jeweils als Dritte den Sprung auf das Siegerpodest. Viktor Rötzer (Jg. 2009) gewann die Silbermedaille über 100 Meter Lagen. Außerdem durfte sich die ASV2000-Mädchen-Staffel – bestehend aus Melissa Schartner, Emilia Hengstberger, Hannah Schuster und Sophie Vohryzka – über Silber (4×50 Lagen) und Bronze (4×50 Freistil) freuen.

„Wir haben eine junge, sehr motivierte Mannschaft, in der jeder Einzelne und jede Einzelne hart in den Trainings an sich arbeitet, die aber auch alle Teamkollegen und -kolleginnen beim Wettkampf anfeuert und unterstützt“, freut sich das ASV2000-Trainerteam über die Ergebnisse und den Erfolg des Stockerauer Kids-Cup. „Wir bedanken uns auch dieses Jahr wieder von ganzem Herzen bei allen Helferinnen und Helfern, Eltern, Trainern, Schwimmerinnen und Schwimmern und auch den Mitarbeitern des Erholungszentrums Stockerau, die uns bei der Organisation des Wettkampfes so tatkräftig unterstützt haben. Denn nur mit diesem Einsatz ist der reibungslose Ablauf des Events möglich, und auch für Wettkampfgericht und Kuchenbuffet sind jede Menge Helfer notwendig, denen wir für ihren unentgeltlichen Einsatz danken“, so die beiden Obleute des ASV2000 Jürgen Schuster und Bernhard Rathauscher.

Ergebnisse NÖ Kids Cup 2018/19 3.Teil

Bereits am kommenden Wochenende (02. und 03. März) steht die NÖ Hallenlandesmeisterschaft in Wr. Neustadt am Programm, bei der die ASV2000-Schwimmer wieder möglichst viele Medaillen holen möchten.

Vier Podestplätze für Nina Gangl in Ungarn

Ihr zweites Semester im BSFZ-Leistungszentrum Südstadt startete ASV2000-Athletin Nina Gangl am Wochenende mit einem Wettkampf in Hódmezövasárhely. Insgesamt fand sich Kaderschwimmerin Nina Gangl bei vier Starts auch gleich vier Mal am Siegerpodest wieder. Über 100 Meter Freistil, 50 Meter Freistil und 50 Meter Rücken gewann unser Stockerauer „Goldfisch“ sensationell die Goldmedaille. Im Bewerb 200 Meter Freistil verpasste sie knapp das oberste Stockerl, freute sich aber genauso über die Silbermedaille. Wir gratulieren Nina Gangl recht herzlich zu diesem tollen Start in die zweite Saisonhälfte und das gesamte ASV2000-Team wird sie am Wochenende lautstark bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Wr. Neustadt anfeuern.

Drei neue Landesmeister beim ASV2000

Am 25. Jänner 2019 gingen in der Südstadt die NÖ Landesmeisterschaften auf der Langbahn über die Bühne. Das Team des ASV2000 durfte sich bei der ersten Formüberprüfung im noch jungen Jahr über den Gewinn von insgesamt 14 Medaillen freuen. Davon glänzten drei in Gold, sechs in Silber und fünf in Bronze. Der ASKÖ Schwimmverein Stockerau belegte somit den erfreulichen dritten Platz im Vereinsranking, hinter SVS Schwimmen und SU Mödling.

Als neue Landesmeister kürten sich Adrian Sebestyen (Jg. 2010) über 200 Meter Freistil der Schülerklasse I, Maro Schober (Jg.2006) über 400 Meter Lagen in der Jugendklasse I sowie Niklas Schuster (Jg.2005) über 1.500 Meter Freistil in der Jugendklasse II. Knapp hinter Schuster landete Vereins- und Jahrgangskollege William Elliott auf dem 2. Platz und holte sich damit die Silbermedaille. Weitere Stockerlplätze über die 1.500 Meter Freistil in der Jugendklasse I gewannen Maro Schober (2. Platz) und Sebastian Renner (3. Platz).

Kaderschwimmerin Nina Gangl (Jg. 2003) absolvierte die 800 Meter Freistil in ihrer Trainingsstätte Südstadt in 09:34,88 und belegte mit dieser Zeit den hervorragenden 2. Platz sowohl in der Allgemeinen Klasse, als auch bei den Juniorinnen. ASV2000-Kollegin Katharina Koch (Jg. 2006) holte sich über diese Strecke in der Altersklasse Jugend I den dritten Platz und somit die Bronzemedaille. Melissa Schartner und Hannah Schuster (beide Jg. 2008) durften über die 800 Meter Freistil über Silber und Bronze jubeln. Ihre Teamkolleginnen Sophie Vohryzka und Emilia Hengstberger (beide Jg. 2008) belegten knapp dahinter die Plätze vier und fünf.

Im Bewerb 200 Meter Freistil gewann Kayra Yurdakul (Jg. 2010) in der Klasse Schüler I den dritten Platz. Florian Schartner und Markus Höfle (beide Jg. 2009) sicherten sich über dieselbe Strecke die Podestplätze zwei und drei. Über 400 Meter Lagen schrammte Katharina Koch knapp als Vierte am Podestplatz vorbei.

Ergebnisse NÖ Landesmeisterschaft Langbahn 2019

Nun bleibt den Stockerauer Nachwuchsschwimmern bis 23. Februar einige Wochen Zeit, um sich intensiv auf den dritten Teil des NÖ Kids Cup vorzubereiten, der auch heuer wieder im Stockerauer Hallenbad ausgetragen wird. Der ASV2000 freut sich auf jeden Fall schon auf zahlreiche Teilnehmer und spannende Wettkämpfe!

24 Stunden Burgenland Extrem

Andreas Groihs war dabei! Alle Eindrücke konnte er verständlicherweise nicht zusammenfassen. Hier seine Schilderungen:

Frage: Was macht man am 25. Jänner 2019 um 7:30 Uhr in Hegykö (Ungarn)?

Seine Antwort: Man nimmt teil am 80 Kilometer Memorial Lauf/Gehen/Walken beim 24 Stunden Burgenland Extrem – Ziel Oggau! Zur Auswahl stehen noch zusätzlich 120 Kilometer Original, 60 Kilometer Final, 30  Kilometer Golden Walker (ab 60 Jahre) sowie 30  Kilometer School of Walk (für SchülerInnen ab 10 Jahre)

Vorweg muss ich sagen, dass diese Aussage bei sehr vielen Menschen auf Verwunderung trifft, gar oft Abneigung hervorruft. Doch mein Entschluss, bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal teilzunehmen, ist erstens nicht leichtfertig oder gar aus einer Laune heraus gefällt worden sondern im Laufe der Trainingsjahre gereift. Und auf Grund der nun schon jahrelangen Wettbewerbserfahrung in die Tat umgesetzt worden. Ich bin strikt gegen Doping, betreibe Sport nachhaltig, mache gezielte Vorbereitungen dafür und halte so meinen Körper fit. Ich bin aber auch nur einer von vielen Sportlern, der solch eine Distanz in Angriff nimmt.

Start war für mich um 7:30 Uhr in Hegykö für die 80 Kilometer. Das Ziel in Oggau zu erreichen, bevor die Sonne unterging. Sprich ich wollte in neun Stunden dort sein. Der Neusiedler See ist gegen den Uhrzeigersinn zu umlaufen. Folgende Ortschaften wurden an-/durchlaufen: Sarró, Fertöujlak, Apetlon, Illmitz, Podersdorf, Weiden, Neusiedl am See, Jois, Winden Breitenbrunn, Purbach, Donnerskirchen und das Ziel in Oggau. In Summe gab es acht Verpflegungsstellen wo man immer Nahrung und Flüssigkeit aufnehmen konnte. Ein echtes Lob gilt den ganzen freiwilligen, die diesen Event mit Ihrer Nähe und Freundlichkeit zusätzlich prägen.

Mit einem Rucksack (unter anderen Trinkflasche, Nahrung, trockenes Gewand) und sehr warmen Gewand (zum Start -4° C) ausgerüstet ging es zuerst über unwegsame Waldstücke Richtung Norden. Es wechselten sich anschließend Feldwege/Güterwege und reine Asphaltstrecken ab. Anfänglich auch oft vereist. Ab Apetlon machte sich starker NW-Wind mit Spitzen um die 50 km/h bemerkbar. Das Weiterkommen, somit selbsterklärend, schwerer. Aber ich wusste, dass wir uns dann ab Neusiedl Richtung Westen bewegen und der Wind später zu unseren Gunsten wehen würde. So lief ich Kilometer um Kilometer, nutze alle Versorgungsstellen um Tee aufzunehmen. Bei Podersdorf war circa der Marathon geschafft, konkret 39 Kilometer und bisher 4 Stunden und 22 Minuten unterwegs. Das Wetter zeigte sich von der sonnigen, aber sehr windigen Seite, die Temperatur bewegte sich um 0° C. Beineidruckend die Landschaft, manchmal sehr kleine, kurze, verwinkelte Wege und dann wieder endlos scheinende Abschnitte. Aber eines immer im Fokus: Das Ziel in Oggau vor Sonnenuntergang.

Ab Neusiedl waren dann viele Kinder mit LehrerInnen gehend unterwegs. Es ist mehr als schön zu sehen, wie die Kinder und Jugend motoviert sind und diesen Tag mitprägen. Sicher nehmen auch sie alle einzigartige Momente mit. Ich war nach circa 5 Stunden und 30 Minuten und 50 Kilometer in Neusiedl. Auch dort verpflegte ich mich wieder ausgiebig.

Ab Kilometer 60 und nach 6 Stunden und 44 Minuten wurden die Eindrücke doch intensiver und jeder Kilometer schien nun immer länger zu dauern. Mein nächstes Ziel war Purbach mit der letzten Labemöglichkeit vor Oggau. Dort wurde sogar zusätzlich eine Hühnersuppe gekocht – echt einzigartig, die Bemühungen der Leute. Ich blieb allerdings bei meiner gewohnten Ernährung (Gel und Tee). Kilometer 64 geschafft – es waren nur noch 16 offizielle Kilometer bis zum Ziel. Weniger als ein Halbmarathon noch 🙂

Zeitweise lief ich nun dem Sonnenuntergang entgegen, die Zeit verstrich. Ich lag immer noch gut im Plan. Zwar etwas hinterher, aber noch im Rahmen. Der starke Gegenwind die ersten 50 Kilometer  und die häufigen Trinkaufnahmen sorgten für mehr Verzögerung als angenommen.

Getrieben von den wunderschönen landschaftlichen Eindrücken, den vielen sportlichen Begeisterten lief ich Kilometer um Kilometer, dem nun schon greifbaren Ziel entgegen und so kam ich laut meinen Aufzeichnungen nach 78 Kilometer Laufen und 8 Stunden 52 Minuten in Oggau überglücklich an. Es war nicht immer einfach, der Weg teilweise schmerzhaft, sowie mit der einen oder anderen Blessur verbunden, aber nichts, was nicht wieder vergeht. Diese Eindrücke, Emotionen, die vielen Gleichgesinnten, die körperliche Fitness, ……… all das entschädigt und bestätigt mich, Sport zu betreiben.

Zwei Zitate finde ich sehr treffend:

  • „Und Marathon ist unser Leben, weil er eine Herausforderung ist. Wenn du lange läufst, fühlst du den Schmerz, aber auch schöne Dinge“ – Eliud Kpchoge/Marathon Olympiasieger
  • „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“- (Hermann Hesse)

Natürlich freut es mich sehr, Erlebtes auch mit anderen Menschen mit und ohne „Bewegungsdrang“ teilen zu können.

Dass Andreas gut vorbereitet in dieses Abenteuer gegangen ist, zeigt seine Aussage „Körperlich geht es mir besser, als nach einem Marathon 😊 und sein Tatendrang ist schon wieder ungebrochen …

Wir gratulieren Andreas zu diesem Ergebnis
und „Ziehen der Hut“ vor dieser Leistung!

Györ im Doppelpack

Vor und nach den Weihnachtsfeiertagen waren die Schwimmer und Schwimmerinnen des ASV2000 einige Tage im Aquasportzentrum in Györ zu Gast. Zuerst beim großen internationalen Györ-Open als Wettkampfteilnehmer, wenige Tage später dann im Rahmen des Trainingslagers des ASV2000.

Das viertägige Györ-Open war für insgesamt 1.000 Athleten aus mehr als 100 Vereinen der Abschluss des Wettkampfjahres 2018. Mit einer zehnköpfigen Abordnung war der ASKÖ Schwimmverein Stockerau in Ungarn am Start, wobei Kaderschwimmerin Nina Gangl die erfolgreichste Athletin des Vereins war: Sie holte zweimal Silber über 100 und 200 Meter Freistil – beide Male mit neuer persönlichen Bestzeit (0:58,12 und 02:07,86). Außerdem gelang ihr auch über 50 Meter Freistil als Dritte der Sprung auf das Podest (00:26,81).

Aber auch die Leistungsschwimmer der LG1 dürfen mit ihren Zeiten in Györ zufrieden sein, insgesamt wurden 13 neue persönliche Bestmarken erzielt. „Unsere Schwimmer waren sehr schnell und haben sich in den letzten Wochen merklich gesteigert. Vor allem Niklas Schuster und William Elliott zeigten bei ihren Bewerben eine super Performance“, war Headcoach Kornél Békési zufrieden mit den Wettkampf-Ergebnisse.

Ergebnisse 8. Györ Open

Am 2. Jänner machten sich 16 ASV2000-Schwimmer und die Trainer Kornél Békési, Marion Jordan und Chris Strambach abermals auf den Weg nach Györ, um die perfekte Infrastruktur des Aquasportzentrums für das Trainingslager zu nutzen. Die Kids aus der Nachwuchsgruppe und den beiden Leistungsgruppen des ASKÖ Schwimmverein Stockerau legten in den fünf Tagen unzählige Kilometer im Wasser zurück, hatten aber auch viel Spaß zusammen. „Es war wieder einmal eine perfekte Vorbereitung für die kommenden Herausforderungen im neuen Jahr“, berichtet Sektionsleiterin Schwimmen und Trainerin Marion Jordan. „Vor allem für die nächsten Wettkämpfe auf der Langbahn – wie etwa die Landesmeisterschaft in der Südstadt am 25. Jänner – konnten wir in Györ ideal trainieren“, freute sich Headcoach Békési über den tollen Eifer und Trainingseinsatz seiner Schützlinge.

ASV-2000 Trainerteam erhält Verstärkung

Christian Stelzhammer verstärkt ab sofort das ASV2000-Trainerteam als Mentalcoach.
Foto: Walter Kvapil

Der ASV2000 – ASKÖ Schwimmverein Stockerau freut sich ganz besonders, Christian Stelzhammer als Neuzugang in seinem Trainerteam begrüssen zu können. Er wird die Stockerauer Nachwuchs-Athleten der beiden Leistungsgruppen vorerst im Mentalbereich betreuen, damit die ASV2000-Schwimmer und -Schwimmerinnen in allen Bereichen des Trainings das Optimum aus ihrem Einsatz herausholen können.

Christian Stelzhammer ist Mental- und Motivationscoach, staatl. ausgebildeter Triathlon-Instruktor,  diplomierter Laufcoach und Bewegungscoach für Kinder und betreute unter anderem auch die mehrfache Ironman-Siegerin, Europa- und Vizeweltmeisterin im Triathlon Yvonne van Vlerken. “Die Kids arbeiten extrem gerne mit Christian zusammen, sie haben sehr viel Spaß bei den gemeinsamen Trainings und wir sind schon gespannt, welche Erfolge und Fortschritte sich in den kommenden Monaten bei unseren Athleten einstellen werden”, zeigen sich auch die beiden ASV2000-Obleute Bernhard Rathauscher und Jürgen Schuster erfreut über den Zuwachs im Team. Herzlich Willkommen im Team, Christian!

Nikolo kam mit dem Boot

Am ersten Adventwochenende starteten 19 ASV2000 Schwimmer beim Nikolaus-Schwimmen in Steyr. Für die Nachwuchsgruppe und Athleten der Leistungsgruppen galt es 100 Meter in allen vier Disziplinen zu absolvieren, für die Jüngeren Schwimmer standen 50 und 25 Meter Bewerbe am Programm. Großes Highlight war die Ankunft des Nikolo, der im Schlauchboot im Pool eine Ehrenrunde drehte und den Kindern auch Geschenke austeilte. Die Stockerauer Schwimmer durften sich neben den Nikolo-Sackerln auch noch über insgesamt 14 Medaillen – davon eine in Gold, neun in Silber und vier in Bronze – freuen.

Erfolgreichster Schwimmer des ASKÖ Schwimmverein Stockerau war Maro Schober, der sich Gold über 50 Meter Rücken sowie dreimal Silber (50 Meter Schmetterling, 50 Meter Freistil und 100 Meter Lagen) sicherte. Außerdem konnte Maro Schober seine persönlichen Bestzeiten bei diesem Wettkampf ordentlich nach oben schrauben. Sehr zur Freude von Headcoach Kornél Békési: „Unsere Schwimmer haben insgesamt 30 neue persönliche Bestleistungen in Steyr erzielt, ein tolles Ergebnis“. 

Zwei Silbermedaillen gewann Kayra Yurdakul, nämlich über 25 Meter Schmetterling und 25 Meter Freistil. Teamkollege Adrian Sebestyen gewann Silber über 25 Meter Freistil und Bronze über 25 Meter Rücken. Jeweils eine Silbermedaille gewannen Hannah Schuster (50 Meter Rücken), Sophie Vohryzka (100 Meter Lagen) und Liana Sebestyen (25 Meter Freistil). Emilia Hengstberger schaffte mit Bronze über 50 Meter Brust ebenso den Sprung auf das Podest, wie Florian Schartner über 50 Meter Schmetterling.

Am vierten Adventwochenende reisen die ASV2000-Schwimmer zum Györ Open, wo es auch ein Wiedersehen mit Kaderschwimmerin Nina Gangl gibt. Nach ein paar ruhigen Weihnachtstagen im Kreise ihrer Familien geht es dann ab zum Trainingslager, welches ebenfalls in Györ stattfinden wird.

Ergebnisse Nikolaus-Schwimmen Steyr

Wettkampf zur Formüberprüfung

Am Wochenende ging im umgarischen Szombathely der Claudius Cup über die Bühne, an dem ein riesengroßes Starterfeld mit Schwimmern aus 40 verschiedenen Vereinen antrat. Der ASKÖ Schwimmverein Stockerau war mit zehn Sportlern vor Ort, außerdem war ASV2000-Athletin Nina Gangl mit ihren OSV-Kollegen ebenfalls am Start.

„Für unsere Kids war es ein toller Wettkampf auf der Langbahn, um unsere derzeitige Form zu überprüfen. Außerdem war es ein gutes Training, sowohl am Vormittag bei den Vorläufen schon alles zu geben, um dann am am Nachmittag bei den Finali starten zu können. Hier haben Schwimmer, die zweimal pro Tag trainieren können natürlich Vorteile“, erklärt Headcoach Kornél Békési. Alle Stockerauer Schwimmer absolvierten bei dem zweitägigen Wettkampf in Ungarn vier Starts und konnten sich über sehr gute Zeiten freuen.

Für die Podestplätze sorgte einmal mehr Nina Gangl, die dreimal Gold über 100 Meter Rücken, 200 und 100 Meter Freistil sowie Bronze über 400 Meter Freistil holen konnte. Ihre Vereinskollegen applaudierten Nina bereits lautstark bei den Siegerehrungen, der gesamte ASV2000 schließt sich den Gratulationen noch an.

Für die Stockerauer Schwimmer gibt es noch keine Weihnachtspause, bereits beim Nikoloschwimmen am Samstag in Steyr werden die ASV2000-Nachwuchsathleten ihr Bestes geben und Katharina Koch, Johanna Fugina und Niklas Schuster reisen mit dem Niederösterreichischen Team nach Villach zum Bundesländervergleichskampf.