Sieben Finaleinzüge in Wels

Vom 25.-28.07.2019 ging in Wels die Österreichische Meisterschaft der Nachwuchsklassen über die Bühne. Insgesamt 57 österreichische Schwimmvereine und deren Sportler und Sportlerinnen kämpften dabei um die Finaleinzüge und Stockerlplätze. Auch für die Leistungsgruppe des ASV2000 war die „Staats“ der Saisonhöhepunkt, auf den man hingearbeitet hatte. „Dass wir nicht ganz vorne um die Medaillen mitschwimmen können war uns klar, aber unsere Zielsetzung war zu Beginn des Semesters, alle Mitglieder der Leistungsgruppe mit zu den Meisterschaften zu nehmen – das bedeutet, dass sie die Limitzeiten erzielen mussten, von denen wir im Winter noch weit weg waren. Das haben wir geschafft, darauf sind wir sehr stolz. Alle Athleten haben in Wels neue persönliche Bestzeiten geschafft und über die sieben Finaleinzüge freuen wir uns als Draufgabe“, so das Trainerteam des ASV2000.

Bei den Bewerben 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil der Damen gab es keine Finalbewerbe, hier konnten sich Johanna Fugina (Jg.2005) im 400 Meter Lagen Bewerb in ihrer Altersklasse als sehr gute fünfte platzieren und Sophie Vohryzka (5.), Hannah Schuster (6.) und Melissa Schartner (9.) (alle Jg.2008) belegten bei den 800 Meter Freistil jeweils Top-Plätze. Katharina Rathauscher (Jg.2006) schaffte über die 200 Meter Freistil als siebente im Vorlauf den Einzug ins Finale, wo sie sich in 02:23:02 auf den tollen fünften Rang verbesserte. Auch über 400 Meter Freistil schaffte Rathauscher als 8. im Vorlauf den Finaleinzug und belegte im Endklassement den 7. Platz. In ihrem dritten Bewerb über 100 Meter Freistil gab es für Katharina Rathauscher ebenfalls als achte im Vorlauf einen Start im Finale, hier blieb sie aber mit 01:06,61 auf dem achten Rang.

Emilia Hengstberger (Jg.2008) startete über die 100 Meter Brust und erreichte als siebente des Vorlaufes das Finale und bestätigte dort diese Platzierung. Über 200 Meter Brust erreichte sie ebenfalls als siebente das Finale, verbesserte sich hier um einen Platz und durfte sich in 03:16,00 über den guten sechsten Platz freuen. Niklas Schuster (Jg.2005) war ebenfalls über die 200 Meter Brust im Einsatz, sicherte sich als Vorlauf-Sechster den Einzug ins Finale, musste sich dort dann aber mit 02:46,92 mit Rang 7 zufrieden geben. Johanna Fugina lieferte sich im stark besetzten Bewerb über 100 Meter Freistil einen harten Kampf mit der Konkurrenz, konnte aber souverän als fünfte aus dem Vorlauf ins Finale einziehen. Trotz einer starken Zeit von 01:02,64 und einer Steigerung um eine Sekunde im Vergleich zum Vorlauf ging sich aber keine höhere Platzierung aus. Johanna Fugina freute sich aber trotzdem über ihren fünften Platz.

„Besonders betonen wollen wir die Disziplin des gesamten Teams sowohl während des Trainingslagers als auch jetzt während der Österreichischen Meisterschaften in Wels. Alle waren sehr fokussiert und konzentriert, haben sich an die Ruhezeiten gehalten und auf ihre Ernährung geachtet. Auch der Zusammenhalt unter den Sportlern war hervorragend, wir haben uns wirklich als ASV2000-Team präsentiert. Ein großes Dankeschön auch an alle mitgereisten Eltern, die uns vor Ort tatkräftig und lautstark unterstützt haben“, wollen sich die Trainer Dominic Meidlinger und Chris Strambach vor der wohlverdienten Sommerpause bei allen bedanken.

Ergebnisse ÖM 2019 Wels

4xA-Finale und 1xB-Finale für Nina Gangl

ASV2000-Aushängeschild Nina Gangl, die seit diesem Semester im Leistungszentrum Südstadt trainiert, konnte ihr Talent beim Axis Cup im tschechischen Jihlava eindrucksvoll unter Beweis stellen. Als Teil des starken 20-köpfigen Österreichischen Schwimmkaders schaffte Nina vier Mal den Einzug ins A-Finale sowie einmal B-Finale. Mit den Mixed-Staffeln belegte sie den dritten sowie vierten Rang.

Kraul-Spezialistin Nina Gangl verbesserte ihre persönlichen Bestmarken in Jihlava mehrmals und schaffte über 50 Meter Kraul nach dem ersten Platz in der Vorrunde ebenfalls Gold im A-Finale mit einer Zeit von 00:26:69. Über 100 Meter Freistil war sie nach der Vorrunde auf dem zweiten Platz (00:58:73) und katapultierte sich im Finale mit einer Zeit von 00:58:00 auf das oberste Podest. Im Bewerb 50 Meter Rücken konnte sie sowohl in der Vorrunde als auch im Finale den zweiten Platz behaupten. Über 100 Meter Lagen verbesserte sich Nina Gangl nach ihrer Vorrundenzeit von 01:09:31 (6. Platz) im Finale unglaublich stark auf 01:07:15, was schlussendlich den vierten Platz hinter ihrer Mannschaftskollegin Fabienne Pavlik bedeutete (Fabienne durchlief ihre ersten schwimmerischen Ausbildungsjahre übrigens auch beim ASV2000 und wir gratulieren auch ihr ganz herzlich zu ihrer tollen sportlichen Entwicklung!). Über 200 Meter Kraul konnte Nina Gangl als Achtplatzierte nach der Vorrunde (02:09:44) im B-Finale antreten und belegte hier Rang zwei mit 02:08:45. „Vor allem die Steigerung über 100 Meter Kraul auf eine 57-er Zeit ist beachtlich und auch die Leistungen mit der Staffel gegen zum Teil wesentlich ältere Schwimmer war toll“, zollte auch ASV2000-Headcoach Respekt. 

Schon dieses Wochenende ist Nina Gangl bei den Österreichischen Kurzbahn-Staatsmeisterschaften in Graz im Einsatz. Wir drücken unserem Goldfisch auch für diesen Wettkampf und ihre Starts ganz fest die Daumen!!

Bronze für Nina Gangl in Györ

nina-3rd-place-in-gyor-2016-12-17

Von 14.12. -17.12.2016 ging im ungarischen Györ der Internationale Scitec Swim Cup über die Bühne. Die ungarische Stadt wird kommendes Jahr Schauplatz des EYOF (European Youth Olympic Festival) sein, und aus diesem Grund wurde der internationale Wettkampf von vielen Sportlern als “Generalprobe” genutzt. So waren neben zahlreichen Österreichischen Vereinen auch Sportler aus Deutschland, Schweiz, Ukraine, Italien, Tschechien, Israel, Dänemark oder Rumänien am Start. Aber auch eine Abordnung des chinesischen Schwimmteams war in Ungarn zu Gast.

Für viele ASV2000 Athleten war es das erste Antreten bei so einem großen internationalen Event, und dementsprechend groß war die Anspannung und Aufregung, bei einem der größten Wettkämpfe Europas dabei zu sein. Bestens vorbereitet zeigten die zwölf Stockerauer Schwimmer aus den beiden Leistungsgruppen auch tolle Leistungen und platzierten sich mit ihren Zeiten durchwegs unter den Top 20.

Nina Gangl, Botond Laz und Eren Tula Hale Begüm durften sich jeweils über einen Einzug ins FInale freuen. Nina Gangl schwamm mit neuer persönlicher Bestzeit über 50 Meter Rücken (32:20) auf den dritten Platz und nahm somit eine Bronzemedaille mit nach Hause. Auch Vereinskollege Botond Laz verbesserte seine persönliche Bestzeit auf den 50 Meter Rücken auf 30:04 und belegte damit im Finale den zehnten Platz. Besonders überraschte die Trainer diesmal Youngster Eren Tula Hale Begüm, die im Vorlauf ebenfalls über 50 Meter Rücken mit einer Zeit von 37:41 aufhorchen ließ, und sich im Finale noch auf 36:83 steigerte. Somit beendete sie den Wettkampf in diesem Bewerb auf dem tollen achten Rang.

“Der Wettkampf auf der 50-Meter Bahn in Györ war ein toller Abschluß für unsere Schwimmer für dieses Jahr. Alle sind perfekt geschwommen und haben mit ihren Leistungen gezeigt, dass sie sich in den vergangenen Monaten stark gesteigert haben und wir für das kommende Jahr noch viel vor haben”, freute sich Trainer Kornél Békési. Die ASV2000-Schwimmer dürfen jetzt ein paar trainingsfreie Tage im Kreise ihrer Familie genießen, bevor es gleich nach dem Jahreswechsel für eine Woche auf Trainingslager ins ungarische Györ geht.

gyor-2016-12-17

 

Ergebnisse

Erfolge in Ungarn

[pe2-image src=“http://lh4.ggpht.com/-cBBFVDbI02Q/VJGY2ScBGrI/AAAAAAAAeko/zKXfuiFqQ9g/s144-c-o/Kerstin.JPG“ href=“https://picasaweb.google.com/114134078060234784497/12ClaudiusAlpeAdriaCupSzombathely#6093819829238700722″ caption=“Fotos“ type=“image“ alt=“Kerstin.JPG“ ]

Die Stockerauer Schwimmerinnen aus der Leistungsgruppe 1 des ASV2000 starteten beim 12. Int. Claudius Alpe-Adria Cup im ungarischen Szombathely. Da der Wettkampf auf der Langbahn ausgetragen wurde, nutzten die Athletinnen des ASKÖ Schwimmverein Stockerau den Bewerb auch gleich in Hinblick auf die Ende Jänner bevorstehenden Landesmeisterschaften in der Südstadt. Weiterlesen

Drei Finaleinzüge in Schwechat

[pe2-image src=“http://lh3.ggpht.com/-Ali9WAXLeXI/VDu6xL5z0_I/AAAAAAAAeXs/PD8KKpxWWZY/s144-c-o/IMAG0175_BURST002_COVER.jpg“ href=“https://picasaweb.google.com/114134078060234784497/SVSTrophySchwechat2014#6069650276983493618″ caption=““ type=“image“ alt=“IMAG0175_BURST002_COVER.jpg“ ]

Bei der internationalen SVS-Schwimmen Trophy in Schwechat ließen die Leistungsschwimmer des ASV2000 (ASKÖ Schwimmverein Stockerau) mit zahlreichen neuen Bestleistungen und Podestplätzen aufhorchen. Bei dem Wettkampf des SV Schwechat waren neben österreichischen Vereinen auch Athleten aus Ungarn und Tschechien am Start. Bei diesem Wettkampf mussten die Schwimmer 100 Meter in jeder Lage (Freistil, Delphin, Rücken und Brust) absolvieren. Für die älteren Teilnehmer bis Jahrgang 2001 standen zusätzlich 100 Meter Lagen am Programm. Die Schwimmer mit den meisten Punkten nach den vier bzw. fünf Läufen durften im Finale starten, in welchem ein 100 bzw. 200 Meter Lagenbewerb geschwommen wurde. Außerdem gab es einen 200 und 400 Meter Freistil Bewerb. Weiterlesen