LandesmeisterInnenehrung des Niederösterreichischen Triathlonverbandes

Am 9. November „2019 fand diese traditionelle Veranstaltung in der Pielachtalhalle in Ober-Grafendorf statt. Der niederösterreichische Triathlonverband lud die zu ehrenden Athletinnen und Athleten (jeweils Top 3 der jeweiligen Altersklasse), sowie die Technical Officials zu dieser Veranstaltung ein. Auf der Einladungsliste standen folgende Stockerauer Athletinnen und Athleten:

Duathlon Sprint im Rahmen des beim Maissauer 2/4 Duathlon

Alexander Grössinger M 35-39 1.
Matthias Raeke M 45-49 2.

Triathlon Sprint im Rahmen des Tulln Triathlon

Marco Wiedersheim M U23 1.
Viktoria Kneissl W U23 2.
Daniela Wöber W 24-29 2.
Alexander Grössinger M 35-39 1.
Harald Peterka M 35-39 2.
Andreas Huber M 35-39 3.
Renate Otto W 50-54 3.
Helmut Huber M 70-74 2.

Triathlon Mitteldistanz im Rahmen des Waldviertler Eisenmann in Litschau

Fabian Hatzak M 30-34 2.  
Matthias Raeke M 45-49 1. und Gesamterster

Gratulation an unsere Athletinnen und Athleten zu ihren tollen Erfolgen!

Die Landesmeisterschaften 2020 finden zu folgenden Terminen statt:

Duathlon Kurz: 18. April 2020: 9. Rohrbacher Duathlon

Duathlon Sprint: 25. April 2020: Maissauer 2/4 Duathlon

Duathlon Kids: 25. April 2020: Maissauer 2/4 Duathlon

Aquathlon Kids: 6. Juni 2020: Tulln Aquathlon

Triathlon Double Olympic: 7. Juni 2020: Waldviertler Eisenmann (Litschau)

Triathlon Olympic: 20. Juni 2020: 16. Interregionaler Triathlon (Langau)

Aquathlon Kids: 25. Juni 2020: Schul-LM Aquathlon

Triathlon Kids: 25. Juli 2020: Gaudiman Triathlon (Wallsee)

Triathlon Sprint: 23. August 2020: 7. Gerasdorf Triathlon

Langdistanz: 5. September 2020: 33. Triathlon Podersdorf

Auch die Technical Officials waren heuer wieder eingeladen – siehe auch deren Saisonbilanz.

Besten Dank an das engagierten Trainerteam und die Sponsoren des Vereines für ihre Unterstützung!

Offizielle Fotos

Niederösterreichischer Triathlonverbandhtt

16 ASKÖ-Bundesmeistertitel für den ASV2000

Mit einer starken Leistung zeigten die Stockerauer Schwimmerinnen und Schwimmer von Freitag 25. Oktober bis Sonntag 27. Oktober im Olympiazentrum auf der Gugl in Linz auf. Bei den ASKÖ Bundesmeisterschaften kämpften insgesamt 16 ASV2000-Athleten um die begehrten Stockerlplätze. Mit 16 Mal Gold, 14 Mal Silber und 14 Mal Bronze belegte man den guten zehnten Platz von 24 teilnehmenden Vereinen.

Nach den drei harten Wettkampftagen war Josef Krämer (Jg.2010) mit fünf Mal Gold, zwei Mal Silber und einmal Bronze der beste Stockerauer Schwimmer. Über 200 Meter Brust, 50 Meter Freistil, 50 Meter Brust, 100 Meter Brust und 200 Meter Lagen konnte er sich in seinem Jahrgang jeweils über den Sieg freuen. In den Bewerben 200 Meter Freistil und 50 Meter Rücken erzielte er Silber und den dritten Platz belegte Josef Krämer über 100 Meter Freistil.

Florian Schartner (Jg.2009) reihte sich mit insgesamt vier Mal Gold, zwei Mal Silner und zwei Mal Bronze gleich nach Josef Krämer in die Wertung ein. Flo Schartner gewann Gold über 200 Meter Freistil, 100 Meter Schmetterling, 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil. Bei den Bewerben 50 Meter Freistil und 50 Meter Rücken gelang ihm der zweite Platz und über 100 Meter Rücken und 200 Meter Lagen schaffte er als Dritter den Sprung auf das Podest.

Routinier und Brust-Spezialist Niklas Schuster (Jg.2005) gewann über die drei Distanzen (100 Meter, 50 Meter und 200 Meter Brust ) die Goldmedaille. Sophie Vohryzka (Jg.2008) trug mit zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und einmal Bronze ebenfalls kräftig zur Medaillenbilanz des ASV2000 bei. Bei 400 Meter Freistil und 200 Meter Freistil war die Stockerauer Schwimmerin nicht zu schlagen. Über 200 Meter Lagen und 100 Meter Freistil gewann sie Silber und über 100 Meter Rücken gelang ihr der dritte Platz. Vereins- und Jahrgangskollegin Melissa Schartner holte Gold über 200 Meter Rücken, Silber über 200 Meter Freistil und Bronze über 400 Meter Freistil. Mit dreimal Silber (400 Freistil, 200 Meter Brust, 100 Meter Brust) sowie Bronze über 50 Meter Brust, war die ASKÖ Bundesmeisterschaft auch für Emilia Hengstberger (Jg.2008) sehr erfolgreich. Kayra Yurdakul (Jg.2010) durfte sich über einmal Gold (50 Meter Schmetterling) sowie zweimal Silber (50 Meter Brust, 100 Meter Brust) freuen. Adrian Sebestyen (Jg.2010) holte Silber über 100 Meter Rücken sowie zweimal Bronze über 50 Meter Freistil und 200 Meter Freistil. William Elliott (Jg.2005) gewann über 50 Meter Brust die Silbermedaille und durfte sich gemeinsam mit seinen Kollegen Johanna Fugina, Katharina Rathauscher und Niklas Schuster in der 4×100 Meter Freistil mixed Staffel über Bronze freuen. Johanna Fugina (Jg.2005) komplettierte mit insgesamt fünf Mal Bronze (400 Meter Freistil, 200 Meter Lagen, 100 Meter Freistil, 50 Meter Freistil, 100 Meter Rücken) das Ergebnis des ASV2000.

„Eine absolute Top-Leistung unserer Schwimmer, alle haben die drei Tage hindurch ihr Bestes gegeben und waren hochmotiviert bei der Sache“, freute sich das Trainerteam des ASV2000 über das Ergebnis bei der ASKÖ-Bundesmeisterschaft. „Wir sind nicht nur stolz auf die Medaillen, sondern auch auf die tolle Stimmung innerhalb unseres Teams, die auch bei diesem großen Wettkampf dazu beigetragen hat, dass die Kids trotz vieler Starts, die aber auf drei Tage verteilt waren, voll fokussiert waren und auch ihre Kolleginnen und Kollegen unterstützt und angefeuert haben“.

Ergebnisse ASKÖ Bundesmeisterschaft 2019

Technical Officials

Auch für die Technical Officials ging Mitte September die Saison zu Ende. Auf Grund von diversen Ausfällen konnten heuer nur sechs Technical Officials den Niederösterreichischen Triathlonverband mit ihren Einsätzen unterstützen. Bei zwölf Veranstaltungen haben sie für sichere und faire Wettbewerbe gesorgt. Wobei sie oft gemeinsam zu den Einsätzen fuhren und es so auf 18 Einsätze brachten. Am stärksten vertreten waren sie bei der größten Veranstaltung des Bundeslandes: dem Ironman 70.3 in Sankt Pölten.

Das Einsatzgebiet erstreckte sich über das ganze Land: Blindenmarkt, Gerasdorf, Langau, Litschau, Maissau, Sankt Pölten (Fun & Firmentriathlon und Ironman 70.3), Südstadt, Ternitz, Traismauer, Tulln und Vösendorf.

Danke, dass ihr euch bereit erklärt, neben eurer aktiven Wettbewerbsteilnahme, an den „freien“ Wochenenden als Technical Official Einsätze zu übernehmen!

Danke an die Technical Officials der anderen Vereine, die Veranstalter und den niederösterreichischen Triathlonverband für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!

ASV2000 startet Semester beim Erdäpfelfest

Am vergangenen Samstag und Sonntag präsentierte sich der ASV2000 – ASKÖ Schwimmverein Stockerau den Besuchern des Stockerauer Erdäpfelfestes mit einem „erfrischenden“ Stand. Bei den Nebelduschen konnte man sich bei sommerlichen Temperaturen erfrischen und dann sein Glück beim Wasserbomben-Zielschießen und einem Gewinnspiel versuchen. Zahlreiche Anfragen und Anmeldungen kamen auch zum aktuellen Kursangebot des ASV2000, welches hier auf unserer Homepage zu finden ist. Auch Stockeraus Bürgermeisterin Andrea Völkl stattete dem ASV2000-Stand am Erdäpfelfest einen Besuch ab, und zeigte sich von unseren sportlichen Erfolgen und dem breiten Angebot vom Breiten- bis zum Spitzensport äußerst begeistert. „Ganz herzlichen Dank an alle Aktiven, Eltern, Trainer und Vorstandsmitglieder, die uns am Wochenende beim Erdäpfelfest unterstützt haben! Wir wissen, es ist keine Selbstverständlichkeit, dass am letzten Ferienwochenende und noch dazu bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad Marke so viele Personen so tatkräftig ihre Zeit für den Verein zur Verfügung stellen“, freute sich Obmann Jürgen Schuster über das gelungene Event und das rege Interesse der Besucher an den Angeboten des ASV2000.

Das neue Schwimm-Semester startet auch beim Schwimm-Kader des ASV2000 mit einigen Veränderungen: So werden zwei unserer erfahrenen Leistungsschwimmer auf Grund von Schulwechsel nur mehr selten ihre Trainings im Stockerauer Becken absolvieren – auch wenn sie weiterhin bei Wettkämpfen für den ASV2000 an den Start gehen werden. Niklas Schuster besucht künftig die HBLA für Forstwirtschaft in Bruck an der Mur und wird daher beim KSV Kapfenberg trainieren. Johanna Fugina wechselt ins NÖ Sportleistungszentrum St.Pölten (NÖ SLZ) und wird hier ihre Schwimmkarriere weiterverfolgen.

Auch unser bisheriges Aushängeschild Nina Gangl verlässt den ASV2000 – sie wird künftig für die SU Mödling an den Start gehen. „Natürlich ist es für uns sehr schade, dass uns Nina verlässt, aber wir wollen unseren Sportlern keine Steine in den Weg legen. Wir werden Nina´s Erfolge auch weiterhin verfolgen und ihr bei allen Wettkämpfen die Daumen drücken. Selbstverständlich ist sie auch jederzeit wieder herzlich beim ASV2000 willkommen“, so die beiden Obleute des ASV2000 Bernhard Rathauscher und Jürgen Schuster.

Großartiger fünfter Platz beim JWM Debüt!

Bei der Junioren-WM 2019 in Budapest, die von Mittwoch bis Sonntag über die Bühne ging, schaffte ASV2000Athletin Nina Gangl im Vorlauf des 50
Meter Freistil-Bewerbes mit 25:59 sensationell den sechsten Platz und
somit den Einzug ins Semi-Finale, belegte hier den fünften Platz und
stellte mit 25:36 neuerlich einen neuen Österreichischen
Junioren-Rekord auf! Im Finallauf am Sonntag verbesserte Nina ihre
Zeit abermals auf 25:30 (eine weitere Verbesserung ihres
Österreichischen Junioren-Rekordes!), hauchdünn schnappte ihr die
Südafrikanerin Aimee Canny mit 25:29 den vierten Platz weg. „Eine Wahnsinns-Leistung für das erste Antreten bei einer Junioren-Weltmeisterschaft gleich unter den Top Fünf Athletinnen zu sein , freuten sich die ASV2000-Obleute Jürgen Schuster und Bernhard Rathauscher über das Ergebnis. „Für mich war das ein ganz besonderes Erlebnis. Ich hätte nicht gedacht, gleich bei meinem ersten Antreten bei einer Junioren-Weltmeisterschaft in ein Finale zu kommen und dann auch noch unter den schnellsten Fünf zu sein“, war ASV2000-Athletin Nina Gangl über ihren Höhenflug selbst ein bisschen überrascht. Der Österreichische Rekord in der Allgemeinen Klasse über 50 Meter Freistil ist für Nina Gangl mittlerweile bereits in Reichweite: Birgit Koschischek schwamm 2015 in Gwangju 25:17 und hält damit noch den Österreichischen Rekord.

Nina Gangl startet im Finale der Junioren-WM!

Wir gratulieren unserer Star-Schwimmerin Nina Gangl zum Finaleinzug über die 50 Meter Freistil! Nach dem heutigen Vorlauf am Vormittag qualifizierte sich Nina als 6. für das Semi-Finale und konnte mit der sensationellen Zeit von 25:36 einen weiteren Platz gut machen und startet somit in der morgigen Finalsession. Start ist um 18:27 Uhr – der gesamte ASV2000 wird Daumen drücken und mit Nina mitfiebern!

Ach ja: So nebenbei unterbot Nina Gangl mit der Zeit in Budapest neuerlich ihren Österreichischen Juniorinnen-Rekord! Auch dazu herzliche Gratulation!

Nina Gangl schwimmt zu erstem Staatsmeistertitel!

Bei den in Innsbruck ausgetragenen Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse und Juniorenklasse vertrat Kader- und Spitzenschwimmerin Nina Gangl (Jg.2003) den ASV2000 im Innsbrucker Tivoli. Gleich in ihrem ersten Bewerb, den 50 Metern Freistil konnte sie ihre Sprintqualitäten voll nutzen und holte als Führende nach dem Vorlauf souverän in 00:25,85 im Finale den Staatsmeistertitel vor Lena Kreundl und Lena Opatril. Der Sieg in der Junioren-Klasse war ihr damit ebenfalls sicher. ASV2000-Schwimmerin Nina Gangl (die auch den aktuellen Junioren-Rekord über 50 Meter Freistil hält) unterbot mit dieser Zeit auch das Limit für die Europameisterschaft 2020 in Budapest und wird auch bei der Kurzbahn-EM 2019 in Glasgow an den Start gehen.

Auch in den weiteren Bewerben schaffte Nina Gangl vom ASV2000 problemlos den Einzug ins Finale. Über 200 Meter Freistil wurde sie Fünfte, über 100 Meter Rücken belegte sie Platz sechs. Im Bewerb 50 Meter Rücken musste sie sich nach dem vierten Rang im Vorlauf mit Platz Fünf im Finale zufrieden geben. Dafür stand aber mit 100 Meter Freistil eine weitere Paradestrecke von Nina Gangl auf dem Programm: Hier gewann sie nach den 50 Metern Freistil ihren zweiten Junioren-Staatsmeistertitel, und stand mit ihrer Vorlaufzeit 00:58,60 als Dritte im Finale der Allgemeinen Klasse. Im Endlauf steigerte sich Nina auf 00:57,43 und gewann damit Silber und somit den Vize-Staatsmeistertitel.

Ab 20. August heisst es dann abermals Daumen drücken für Nina Gangl, da findet die Junioren-WM in Budapest statt. Die Vorbereitung für dieses Event absolviert die ASV2000-Schwimmerin ab dieser Woche in der Südstadt.

Ergebnisse Staatsmeisterschaft Schwimmen 2019

Sieben Finaleinzüge in Wels

Vom 25.-28.07.2019 ging in Wels die Österreichische Meisterschaft der Nachwuchsklassen über die Bühne. Insgesamt 57 österreichische Schwimmvereine und deren Sportler und Sportlerinnen kämpften dabei um die Finaleinzüge und Stockerlplätze. Auch für die Leistungsgruppe des ASV2000 war die „Staats“ der Saisonhöhepunkt, auf den man hingearbeitet hatte. „Dass wir nicht ganz vorne um die Medaillen mitschwimmen können war uns klar, aber unsere Zielsetzung war zu Beginn des Semesters, alle Mitglieder der Leistungsgruppe mit zu den Meisterschaften zu nehmen – das bedeutet, dass sie die Limitzeiten erzielen mussten, von denen wir im Winter noch weit weg waren. Das haben wir geschafft, darauf sind wir sehr stolz. Alle Athleten haben in Wels neue persönliche Bestzeiten geschafft und über die sieben Finaleinzüge freuen wir uns als Draufgabe“, so das Trainerteam des ASV2000.

Bei den Bewerben 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil der Damen gab es keine Finalbewerbe, hier konnten sich Johanna Fugina (Jg.2005) im 400 Meter Lagen Bewerb in ihrer Altersklasse als sehr gute fünfte platzieren und Sophie Vohryzka (5.), Hannah Schuster (6.) und Melissa Schartner (9.) (alle Jg.2008) belegten bei den 800 Meter Freistil jeweils Top-Plätze. Katharina Rathauscher (Jg.2006) schaffte über die 200 Meter Freistil als siebente im Vorlauf den Einzug ins Finale, wo sie sich in 02:23:02 auf den tollen fünften Rang verbesserte. Auch über 400 Meter Freistil schaffte Rathauscher als 8. im Vorlauf den Finaleinzug und belegte im Endklassement den 7. Platz. In ihrem dritten Bewerb über 100 Meter Freistil gab es für Katharina Rathauscher ebenfalls als achte im Vorlauf einen Start im Finale, hier blieb sie aber mit 01:06,61 auf dem achten Rang.

Emilia Hengstberger (Jg.2008) startete über die 100 Meter Brust und erreichte als siebente des Vorlaufes das Finale und bestätigte dort diese Platzierung. Über 200 Meter Brust erreichte sie ebenfalls als siebente das Finale, verbesserte sich hier um einen Platz und durfte sich in 03:16,00 über den guten sechsten Platz freuen. Niklas Schuster (Jg.2005) war ebenfalls über die 200 Meter Brust im Einsatz, sicherte sich als Vorlauf-Sechster den Einzug ins Finale, musste sich dort dann aber mit 02:46,92 mit Rang 7 zufrieden geben. Johanna Fugina lieferte sich im stark besetzten Bewerb über 100 Meter Freistil einen harten Kampf mit der Konkurrenz, konnte aber souverän als fünfte aus dem Vorlauf ins Finale einziehen. Trotz einer starken Zeit von 01:02,64 und einer Steigerung um eine Sekunde im Vergleich zum Vorlauf ging sich aber keine höhere Platzierung aus. Johanna Fugina freute sich aber trotzdem über ihren fünften Platz.

„Besonders betonen wollen wir die Disziplin des gesamten Teams sowohl während des Trainingslagers als auch jetzt während der Österreichischen Meisterschaften in Wels. Alle waren sehr fokussiert und konzentriert, haben sich an die Ruhezeiten gehalten und auf ihre Ernährung geachtet. Auch der Zusammenhalt unter den Sportlern war hervorragend, wir haben uns wirklich als ASV2000-Team präsentiert. Ein großes Dankeschön auch an alle mitgereisten Eltern, die uns vor Ort tatkräftig und lautstark unterstützt haben“, wollen sich die Trainer Dominic Meidlinger und Chris Strambach vor der wohlverdienten Sommerpause bei allen bedanken.

Ergebnisse ÖM 2019 Wels

Professionelle Vorbereitung am Trainingslager

Unter perfekten Bedingungen fand das Sommer-Trainingslager der Leistungsgruppen des ASV2000 heuer im slowakischen Samorin auf der X-Bionic Anlage statt. Das sowohl Hotel als auch die Sportstätten international einen hervorragenden Ruf genießen und allen Sportlern ein professionelles Umfeld bieten, zeigte sich auch an der Tatsache, dass die Stockerauer Nachwuchsschwimmer in der zweiten Trainingswoche die Jugend-Nationalteams aus Finnland und der Slowakei auf den Nachbarbahnen beim Training beobachten konnten. Diese bereiteten sich in Samorin auf die EYOF (Europäisches Olympisches Jugendfestival) in Baku vor.

Die zehn Schwimmer und Schwimmerinnen des ASV2000 – ASKÖ Schwimmverein Stockerau legten ihren Fokus auf die intensive Vorbereitung für die Österreichischen Meisterschaften der Jugend- und Nachwuchsklassen, die heuer in Wels ausgetragen werden. In den 14 Tagen wurden insgesamt 21 Schwimmtrainings und elf Mal Trockentraining absolviert. Gesamt bedeutete dies mehr als 90 zurückgelegte Kilometer pro Athlet. „Die Kinder waren voller Konzentration und mit viel Einsatz bei der Sache. Trotz des strengen Tagesablaufes mit dem für uns im regulären Trainingsalltag ungewohnten Morgentraining haben alle die Anstrengungen durchgehalten und freuten sich jeden Tag aufs Neue auf das Schwimmen“, war das Trainerteam des ASV2000 vom Einsatz der Schwimmer beeindruckt. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz, die Aqua-Ninja-Track wurde ausgiebigst überlaufen und auch gemeinsame Spieleabende standen auf dem Programm. Bereits am Donnerstag, 25.07., haben die Stockerauer Athleten in Wels ihre ersten Starts und hoffen im Laufe des Wochenendes auf zahlreiche Finaleinzüge.

Elf Mal Edelmetall für den ASV2000 bei der CSIT

Die CSIT 2019 war für das Österreichische Schwimmteam absolut erfolgreich – auch wenn sich die Heimreise mit Flugausfällen und ungeplanter Verzögerung von mehr als einem Tag recht chaotisch gestaltete. Insgesamt könnten die Rot-Weiss-Roten Schwimmer in den Einzelbewerben 84 Mal Gold, 59 Mal Silber und 44 Mal Bronze mit nach Hause nehmen. Außerdem kamen aus den Staffelbewerben noch 19 Mal Gold und vier Mal Silber dazu.

Die Nachwuchsathleten des ASV2000 – Johanna Fugina, Niklas Schuster und William Elliott trugen mit ihren Leistungen zum Erfolg der Österreichischen Delegation bei. Johanna Fugina holte zwei Mal Gold (50 und 100 Meter Freistil) sowie vier Mal Silber (200 Meter Freistil, 200 Meter Schmetterling, 4×50 Meter Freistil-Staffel und 4×100 Meter Freistil-Staffel). Niklas Schuster durfte sich mit seinen Staffel-Kollegen zwei Mal über Gold freuen (4×50 Meter Lagen und 4×100 Meter Freistil). Außerdem gewann er Bronze über die 400 Meter Freistil. William Elliott holte zwei Mal Gold mit der Staffel (4×50 Meter Lagen und 4×100 Meter Freistil) sowie zwei Mal Bronze in den Einzelbewerben 200 Meter Lagen und 100 Meter Freistil. „Es war für alle Schwimmer eine tolle und lehrreiche Erfahrung und ich bin mit den gezeigten Leistungen und Platzierungen sehr zufrieden“, resümierte der ASV2000-Trainer Dominic Meidlinger, der bei der CSIT auch Teil des Trainerteams war.