Restplätze für Sommerkurse

Dank der Stadtgemeinde Stockerau können wir noch weitere Kursmodule im Sommer anbieten und es gibt noch ein paar Restplätze dafür. Alle Kinder die gerne im August mit unseren erfahrenen SchwimmtrainerInnen viel Spaß im Wasser haben möchten und dabei gleichzeitig die grundlegenden Schritte zum Schwimmtechnik lernen wollen, sollten sich rasch auf unserer Homepage anmelden. Hier gibt es die genauen Termine und Links zur Kursbuchung: https://asv2000.at/schwimmkurse-stockerau-hallenbad/

Open Water Event am Stausee Ottenstein

Ein Bericht von Helmut Fitz

Nach acht Monaten ohne „Wasserberührung“ und gerade einmal sieben Schwimmeinheiten im Juni, habe ich mich von einem Freund zur Teilnahme am sieben Kilometer Open Water Event am Stausee Ottenstein am 3. Juli 2021 überreden lassen. Im Gegensatz zum letzten Mal gab es keine Covid Einschränkungen. Das hieß Bootstransfer nach Mitterreith samt „Massenstart“ (49 Teilnehmer) war möglich – endlich wieder ein Stück „alte“ Normalität 😉

Ich bin sehr froh, dass ich die Distanz bewältigt habe, aber das fehlende Training macht sich natürlich bemerkbar: zehn Prozent langsamere Pace, höhere Herzfrequenz und doch einiges mehr an benötigter Regeneration 🙂

Veranstalterhomepage

Ergebnisliste

Dritter Platz im Vereinsranking für ASV2000

Mit einer sensationellen Medaillenausbeute von insgesamt 26 Mal Gold, zehn Mal Silber und neun Mal Bronze, waren die NÖ Landesmeisterschaften 2. Teil in der Südstadt für den ASKÖ Schwimmverein Stockerau absolut ein Saisonhighlight. Der ASV2000 belegte hinter SVS Schwimmen und der Schwimmunion Mödling den dritten Platz im Medaillenspiegel, da diese beiden Vereine auch ein zahlenmässig großes Team mit vielen Kaderschwimmern und Masters bei den Bewerben am Start hatten.

Beste ASV2000-Athletin bei den Landesmeisterschaften in der Südstadt war Katharina Giefing (Jg.2010), die in ihrer Altersklasse an beiden Tagen das oberste Podest gepachtet hatte. Insgesamt elf Goldmedaillen konnte sie mit nach Hause nehmen. Gleich sechs Mal durfte auch ASV2000-Schwimmer Josef Krämer (Jg. 2010) auf das oberste Podest und stand ebenfalls bei allen seinen Starts ganz oben am Siegertreppchen. Christian Giefing (Jg.2008) steuerte fünf Mal Gold und drei Mal Silber zum Stockerauer Top-Ergebnis bei.

Die weiteren Landesmeistertitel gewannen William Elliott (Jg.2005) (obwohl er am Tag vor den Wettkämpfen zu kränkeln begann und seine Leistung nicht zu 100 Prozent abrufen konnte) über 200 Meter Freistil, Lorenz Bachner (Jg. 2006) über 200 Meter Freistil, Sowie die Staffeln über 4×100 Freistil männlich und 4×100 Lagen männlich mit den Schwimmern Bachner, Schuster, Giefing und Elliott.

Silbermedaillen durften sich folgende Stockerauer Sportler umhängen: William Elliott (400 Meter Freistil, 200 Meter Brust, 100 Meter Brust), Lorenz Bachner (100 Meter Rücken, 100 Meter Freistil), Christian Giefing (200 Meter Brust, 100 Meter Rücken, 200 Meter Lagen) und Emilia Hengstberger (100 Meter Brust, 200 Meter Brust). Über Bronze freuten sich außerdem Hannah Schuster (200 Meter Rücken, 200 Meter Schmetterling, 100 Meter Rücken), Vanessa Fechner (100 Meter Brust, 200 Meter Rücken), Alena Platz (200 Meter Rücken) und Lorenz Bachner (400 Meter Freistil). Auch die Staffeln 4×100 Meter Freistil weiblich und 4×100 Meter Lagen weiblich mit den Startern Vohryzka, Hengstberger, Schuster und Schartner gewannen jeweils die Bronzemedaille.

„Alle unsere Schwimmer und Schwimmerinnen waren bei diesem Wettkampf absolut großartig! Wir sind sehr stolz auf unser Team!“, sparten die ASV2000-Trainer Dominic Meidlinger und Chris Strambach nicht mit Lob. „In den letzten beiden Trainingswochen war eine deutliche Verbesserung der Zeiten zu sehen, und alle haben ihre Leistungen in der Südstadt nochmal bestätigt und weiter verbessert. Besonders freuen wir uns auch über die Zeiten von Sophie Vohryzka. Zwar mussten wir jedesmal zittern, ob sie mit ihrem Blutzuckerwert auch wirklich für einen Start in einem guten Bereich war. Über 400 Meter Freistil schrammte sie mit einem 4. Platz ganz knapp an einem Podestplatz vorbei. Auch Niklas Schuster – der auf Grund seines Schulwechsels fast eineinhalb Jahre Trainingspause eingelegt hatte – konnte problemlos an seine früheren Zeiten anschließen“, berichteten die beiden ASV2000-Trainer, die auch die Motivation aller ASV2000-Athleten und Athletinnen und den guten Zusammenhalt des Teams nochmals hervorheben wollen.

Ergebnisse NÖ Landesmeisterschaften 2021 2. Teil

Nach den Landesmeisterschaften stehen nun noch die Österreichischen Meisterschaften der Kinder- und Jugendklassen auf dem Programm, für die sich aus Stockerauer Sicht Josef Krämer, Lorenz Bachner, William Elliott, Alena Platz, Melissa Schartner, Hannah Schuster, Sophie Vohryzka und Emilia Hengstberger qualifizieren konnten. Der Bewerb findet von 22. – 25. Juli in St.Pölten statt.

Sieben Medaillen für Giefing-Geschwister

Beim Int. Festwochen-Meeting in St.Pölten konnte Katharina Giefing (Jg.2010) gleich sechsmal über einen Podestplatz jubeln, ihr älterer Bruder Christian Giefing (Jg.2008) gewann Silber über 100 Meter Schmetterling. Katharina Giefing katapultierte sich über 100 Meter Schmetterling auf das oberste Podest, holte Silber in den Bewerben 200 Meter Freistil und 100 Meter Rücken. Über Bronze durfte sie sich über 100 Meter Brust, 200 Meter Brust sowie 200 Meter Lagen freuen. Somit brachte der ASV2000 insgesamt 1x Gold, 3x Silber und 3x Bronze mit nach Hause.

„Nach einem etwas holprigen Start am ersten Wettkampftag – für unsere Kids war es der erste Freiluftwettkampf nach gefühlt ewiger Zeit – können wir äußerst erfolgreich bilanzieren. Unsere Athleten und Athletinnen konnten durchwegs an die Leistungen der Landesmeisterschaft anknüpfen und haben viele Schwimmzeiten weiter verbessert“, freute sich das ASV2000-Trainerteam Dominic Meidlinger und Chris Strambach. Auch die Stimmung des gesamten Teams war trotz der wechselnden Wetterbedingungen an den beiden Tagen hervorragend, alle Schwimmer des ASV2000 waren voll motiviert bei der Sache. „Besonders freuen wir uns auch für Sophie Vohryzka. Sie muss seit ihrer Diabetes-Diagnose ihr Training komplett umstellen, ständig darauf achten, dass ihre Zuckerwerte passen. Dadurch ist ein geregeltes Training derzeit nicht wirklich umsetzbar, es muss sich erst alles einpendeln. Trotzdem ist sie in St.Pölten gestartet, konnte alle Bewerbe absolvieren und hat auch lauter neue persönliche Bestleistungen erzielt. Ein Ergebnis, mit dem niemand wirklich gerechnet hat! Auch ihre Teamkolleginnen und Teamkollegen haben Sophie bei ihren Läufen angefeuert und sich mit ihr gefreut“, sind die ASV2000-Trainer stolz auf ihre Schützlinge.

Ergebnisse Festwochen-Meeting

Die Sommer-Intensivkurse sind online!

Auch in diesem Jahr lädt der ASV2000 alle schwimm- und bewegungsbegeisterten Kinder zur Teilnahme an seinen Sommer-Intensivkursen ein. Du hast vielleicht schon einen Schwimmkurs beim ASV2000 besucht, und möchtest dein Können noch vertiefen? Oder Dir macht das Schwimmen so viel Spaß, dass Du vielleicht schon bald bei unserem Vereinstraining im Nachwuchs-Leistungszentrum mitmachen möchtest? Oder Du suchst im Sommer einfach ein abwechslungsreiches und lustiges Bewegungsangebot im Wasser? Dann bist Du auf jeden Fall richtig! Ab sofort kannst Du dich für die 4-tägigen Kurse im August anmelden. Hier geht es zur Terminübersicht und den Anmeldelinks. Der ASV2000 und seine SchwimmtrainerInnen freuen sich auf Dich!

Josef Krämer holt Bronze bei Nachwuchsmeisterschaft

Nach langer coronabedingter Wettkampfabstinenz fanden von Freitag bis Sonntag die Österreichischen Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklassen statt. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe für die Region West in der Grazer Auster, für die Region Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) im Floridsdorfer Hallenbad. Auch der ASV2000 war mit neun Schwimmern und Schwimmerinnen der Leistungsgruppe am Start. Josef Krämer sorgte dabei im Bewerb über 100 Meter Brust für den dritten Platz und durfte sich somit über die Bronzemedaille freuen. Über 200 Meter Brust verpasste er als Vierter knapp das Stockerl.

„Wir haben nach so langer Zeit ohne Wettkampf gemerkt, dass die Mädchen und Jungs einfach sehr nervös waren. Wir sind zwar in der glücklichen Lage, dass wir in den vergangenen Wochen im Stockerauer Hallenbad unsere Trainings mit strengen Auflagen, verkleinerten Gruppen, zeitversetzt und unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen abhalten durften, aber trotzdem fehlt dann ganz einfach die Wettkampfroutine, die man sich in normalen Zeiten während des Semester auch erarbeitet“, so das Trainerteam des ASV2000 Dominic Meidlinger und Chris Strambach. Insgesamt konnte sich aber das gesamte ASV2000-Schwimmteam in Floridsdorf mit neuen persönlichen Bestleistungen verewigen. Auch hier kam das vom Österreichischen Schwimmverband bereits mehrfach erprobte Maßnahmenpaket zum Einsatz. So waren z.B. während der gesamten Wettkämpfe keine Zuschauer zugelassen, die Athleten wurden mittels Einbahnsystem zu den Startplätzen bzw. nach dem Schwimmen vom Becken aus dem Bereich geführt und alle Sportler und Betreuer mussten einen negativen Coronatest vorweisen können. Damit man trotzdem auch bei den Wettkämpfen mitfiebern und die Sportler und Sportlerinnen zumindest vor dem Bildschirm anfeuern konnte, übertrug Laola1-TV alle Bewerbe mittels Live-Stream.

„Angesichts der widrigen Umstände für unsere Sportler und Sportlerinnen, die das letzte Jahr mit sich gebracht hat, sind wir trotzdem sehr stolz auf die gezeigten Leistungen und die Motivation und Professionalität, die alle unsere Schwimmer und Schwimmerinnen während der drei Wettkampftage an den Tag gelegt haben. Auch möchten wir uns an dieser Stelle nochmal bei Stockeraus Bürgermeisterin Andrea Völkl und der Badverwaltung unter der Leitung von Günther Lehner bedanken, dass wir unsere Trainings abhalten konnten“, zeigte sich das ASV2000-Trainerteam zufrieden.

Ergebnisse Österr. Hallenmeisterschaft Nachwuchsklasse 2021

Zum Abschluss nochmal Bronze erschwommen

Am letzten Wettkampftag des Anoroc-Einladungsschwimmens schaffte ASV2000-Athlet Sebastian Giefing nochmals den Sprung auf´s Podest: Im Bewerb 800 Meter Kraul holte er sich die Bronzemedaille. Mit einmal Silber und dreimal Bronze eine sehr erfolgreiche Bilanz für das Wettkampfwochenende in der Grazer Auster. Der ASV2000 gratuliert Sebastian zu diesem Erfolg!

Daumen halten für Basti Giefing!

@Gepa-Pictures

Seit Donnerstag geht in der Grazer Auster das ANOROC Schwimm-Meeting unter strengen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen über die Bühne. Außer den Aktiven und deren Betreuern sind keine Zuschauer zugelassen, dafür kann man die Bewerbe via Live-Stream verfolgen. Für den ASV2000 ist Sebastian Giefing am Start, und er konnte sich am Samstag beim Vorlauf über 200 Meter Schmetterling als drittschnellster sensationell für den abendlichen Finallauf qualifizieren. Dort schaffte er noch eine weitere Steigerung und schlug als zweiter an und sicherte sich somit Silber in seiner Paradedisziplin! Zu dieser Bomben-Leistung gratuliert der gesamte ASV2000 recht herzlich!

@Screenshot Brigitte Giefing

Bereits am Donnerstag holte sich Sebastian Giefing über 1.500 Meter Freistil den dritten Platz in der allgemeinen Klasse und am Freitag gab es für ihn ebenfalls Bronze über 400 Meter Freistil.

Nun heißt es also nochmal kräftig Daumen drücken für Basti und seine letzten Starts am Sonntag über 100 Meter Kraul am vormittag – wo er sich nach dem Vorlauf auch einen Finalstart erhofft – und 800 Kraul am Nachmittag. Der Live-Stream ist unter folgendem Link erreichbar: https://www.laola1.at/de/ott/de-at/playerpage/321873

Schwerpunkttraining

Martin ließ sich für das erste Schwerpunkttraining des Semesters etwas besonders einfallen: „Rad-Techniktraining kombiniert mit einer kleinen Runde über den Waschberg“. Da es als kinderfreundliches Radtechniktraining bei dem jede/jeder ab Laufrad mitmachen kann ausgeschrieben war, brachten einige unserer Mitglieder ihren Nachwuchs mit. Und so traf sich eine Gruppe im Alter von zwei Jahren bis 56 Jahren in Leitzersdorf beim neuen Feuerwehrhaus.

Während die Erwachsenen – die keinen Nachwuchs mit hatten – zum Aufwärmen eine Runde auf den Waschberg fuhren, baute Martin die Parcours auf.

Am asphaltierten Platz vor dem Feuerhaus wurde mit Hütchen ein Slalom markiert und los ging es! Die Väter fuhren vor und die Kids hinten nach. Manchmal wussten man nicht wer mehr Spaß an den Runden hatte 🙂 Mit der Zeit wurden die Kinder immer mutiger und so manches Erfolgserlebnis folgte! Auch beim einzigen Mädchen in der Runde. Man sah jeden einzelnen an wie viel Spaß sie dabei hatten!

In der Zwischenzeit kamen die Erwachsenen von ihrer Aufwärmrunde zurück und mussten auf der Wiese gegenüber des Schießplatzes ihren Hindernisparcoure absolvieren. Danach ging es nochmals auf den Waschberg.

Die Kinder wurden neugierig und wollten auf den großen Parcoure. Also wechselten die Väter mit ihnen dorthin. Manche Hindernisse wurden kreativ gemeistert, aber Hauptsache es macht Spaß 😉

So war es dann ein ständiger Wechsel zwischen Waschbergrunde und den beiden Parcours. Martins Söhne wollten mit dem Papa eine Runde um den Schießplatz fahren und waren zum Abschluss des Trainings so motiviert, dass sie mit ihm die „Erwachsenen-Waschbergrunde“ gefahren sind.

Vicky, Armin, Berni und Roland hängten an das Training noch eine zehn Kilometerrunde am Waschberg an.

Der Sohn von Matthias bewies, dass er der ganz seinem Vater nach kommt und zeigte uns wie schnell ein zweijähriger mit dem Laufrad unterwegs sein kann 🙂

Es hat uns sehr gefreut, dass bei diesem Training gleich drei unserer Sponsoren mit ihren Söhnen teilnahmen: Martin (meinTraining.at) der das Training leitete, unser Podologe Matthias Raeke und Didi Inführ (Getränke Inführ).

Ein abwechslungsreiches Training bei Sonnenschein, dass allen viel Spaß gemacht hat! Danke Martin!

Für alle die jetzt neugierig geworden sind, hier gibt es ein paar Fotos.

2. Traismauer Triathlon

Nach dem Vicky Kneissl beim Supaman in Wallsee schnellste Dame und am Ausee in Blindenmarkt Dritte wurde, gab es am 29. August 2020 ein mannschaftliches großartiges Ergebnis in Traismauer! Von fünf Startern über die Sprintdistanz schafften es vier unter die ersten drei in der jeweiligen Altersklasse:

NameZeitAltersklassenrang
Fabian Hatzak1:13:392. in der AK 30‑34
Marco Wiedersheim1:14:373. in der AK 24‑29
Helmut Fitz1:30:043. in der AK 50‑54
Daniela Wöber1:30:433. in der AK 30‑34
Lavinia Török1:46:384. in der AK 45‑49

Ein gelungener Einstieg für Dani und Marco in die neue Altersklasse 🙂

Armin (einer unserer beiden Neuzugänge) und Gerhard starteten auf der Olympischendistanz. Armin kam nach 2:29:58 Stunden ins Ziel und wurde sechster in der Altersklasse M 30‑34. Gerhard finishte mit 2:46:18 Stunden als siebenter in der Altersklasse M 45‑49.

Hier noch ein paar persönliche Eindrücke:

Lavinia

Der Berg hörte nie auf, laut Warnung von Dani, wenn du glaubst du bist oben geht noch einmal hoch … sie hat Erinnerungslücken, es ging mehrmals noch hoch.

Natürlich wieder top organisiert das Ganze. Und ich habe beschlossen endlich wieder zweimal Woche schwimmen zu gehen um irgendwann einmal auch Spaß an der Schwimmstrecke zu haben 🙂

Helmut

Sechs Tage nach dem Riverthlon Abenteuer wieder in den Wettkampfmodus zu schalten war schon ein besonderer Kick.

Auch die Bedingungen waren ideal: Angenehme Wassertemperaturen und Lufttemperaturen, kein Wind und bedeckter Himmel. Obwohl, als ich beim Einschwimmen mithören konnte, wie so manche über das kühlen Nass klagten und sich über die Neo-Erlaubnis freuten, musste ich schmunzeln wenn ich an die 14° Grad Wassertemperatur in der Ybbs dachte …

Für die Sprint Distanz nahm ich mir als Ziel 90 Minuten vor. Insgeheim dachte ich schon ein paar Minuten schneller zu sein, da ich doch erst vor kurzem beim Mostiman die Olympische Distanz in unter drei Stunden geschafft habe. Nach dem Schwimmen war ich noch „auf Kurs“, die kurzen Wege in der Wechselzone haben mir auch dort gute Zeiten beschert.

Auch am Rad ging die ersten Kilometer alles gut – bis halt „der Berg“ kam, meine große Schwäche. Durch den Intervallstart konnte ich mir bei jedem vorbeiziehendem Teilnehmer schön ausrechnen, wie weit hinten ich war: Einfach die Differenz zu meiner Startnummer mal zehn Sekunden. Das tat nicht nur in den Beinen weh!

Nach einer Stunde und fünf Minuten war ich auf der Laufstrecke. Jetzt kam der letzte Stress, eine Pace von 5:00 Minuten musste her. Trotz der eher beschwerlichen Strecke über unebene Waldwege und so manche steile Böschungsrampe wurden es dann 1:30:04 😉

Beim gemeinsamen Essen mit den anderen ASV „Stockerauern“ habe ich mir sehr gefreut, so manche Gesichter zu den Namen kennenlernen zu dürfen. Als ich im Endergebnis dann noch als Dritter in der M50 Klasse gelistet wurde, war der Tag perfekt!!

Marco freute sich, dass er aufgrund des Intervallstartes endlich einmal schwimmen konnte und keine Hiebe und Tritte bekam 🙂

Trotz der strengen Auflagen des ÖTRV COVID-19 Präventionskonzept ein Topevent der Bestzeit.

Noch mehr Fotos

Ergebnisse

Veranstalterfotos

Veranstalterhomepage